„Austauschform Schule-Wirtschaft: Berufe im Wandel – Welche Zukunftskompetenzen sind gefragt?“

Schulen, Unternehmen und Institutionen lernen in Workshopatmosphäre von- und miteinander.

Die von der WFG für den Kreis Borken in Kooperation mit dem Bildungsbüro des Kreises Borken und der Agentur für Arbeit ausgerichtete Tagesveranstaltung im kult in Vreden kam an. Das Resumée: Die weitere Vernetzung soll durch Folgeveranstaltungen vertieft werden.

Anforderungen in der Berufswelt stellen Lehrkräfte vor Herausforderungen: Wie können der „Generation Z“ die vielfältigen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten und die hierfür erforderlichen Kompetenzen im Berufsleben nähergebracht werden? Und wie lassen sich praxisnahe Schnittstellen zu Unternehmen aus der Region schaffen? Um dieses komplexe Thema ging es jetzt beim „Austauschform Schule-Wirtschaft: Berufe im Wandel – Welche Zukunftskompetenzen sind gefragt?“ im kult Westmünsterland in Vreden. Viele Lehrkräfte der weiterführenden Schulen im Kreis Borken nutzten die Gelegenheit, neue Impulse zum Thema Berufsorientierung zu gewinnen und sich in einem spannenden und abwechslungsreichen Format im Bereich Fachkräftesicherung und Ausbildung mit engagierten Unternehmen und Institutionen aus verschiedenen Zukunftsbranchen auszutauschen.

Prof. Dr. Christoph Brast, Westfälische Hochschule, vermittelte in seinem Vortrag „Zukunftskompetenzen im Berufsleben“ spannende wissenschaftliche Einblicke und Ansatzpunkte für eine angeregte Diskussion im Plenum. In vier Workshops konnten sich die Teilnehmenden zu Themen wie „Energiewende: Berufe im Wandel“, das die Stadtwerke Ahaus und 2G Energy gestalteten, informieren und austauschen. „Arbeiten in der Zukunftsbranche IT“ lautete der Titel des von der d.velop AG und dem Gymnasium Remigianums gestalteten Workshops. Die WFG für den Kreis Borken stellte das neue HandwerkMobil und seine Einsatzmöglichkeiten vor. Das Pflegenetz Westmünsterland und das Gesundheitszentrum Westmünsterland führten durch den Workshop „Der Mensch im Mittelpunkt – Berufe rund um die Gesundheit“.

Sowohl im Plenum als auch in den Workshops entstanden angeregte Diskussionen zum Thema Berufsorientierung in Zeiten von Fachkräftemangel und Transformation der Arbeitswelt. Zudem konnten in den Workshops sehr praxisnahe Eindrücke vermittelt werden. So war z.B. für das Bäckereihandwerk die Bäckerei Geelink mit selbstgebackenem Brot vor Ort. Optimale Rahmenbedingungen für den offenen Austausch bot auch der Marktplatz, den die verschiedenen Akteure mit Thementischen gestalteten.

Das Resumée des Austauschforums: Alle Teilnehmenden zeigten sich sehr begeistert darüber, sich nach langer Zeit wieder in Präsenz in einem solchen Format austauschen zu können und waren sich einig, dass das Forum Schule-Wirtschaft regelmäßig wiederholt werden sollte, um den Kontakt zwischen Lehrkräften und regionalen Unternehmen zu verstetigen.

Logo_WFG.jpg